A+ | A- | Reset

Wo bin ich?  
Startseite arrow Jugend, Bildung und Soziales arrow Soziales arrow Landesprogramm Familie
Landesprogramm Familie Drucken

Logo Wir sind alle die Familie eins99Fragebogen zur familienfreundlichen Weiterentwicklung der sozialen Infrastruktur der Stadt Suhl

Im Rahmen des Landesprogramms „Familie eins99" (ehemals Landesprogramm „Solidarisches Zusammenleben der Generationen") möchte die Stadt Suhl eine bedarfsgerechte soziale Infrastruktur für das generationsübergreifende Zusammenleben schaffen. Diesen Prozess können die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Suhl aktiv mit der freiwilligen und anonymen Teilnahme an einer Fragebogenaktion mitgestalten. Erst auf der Grundlage der übermittelten Bedarfe für eine notwendige soziale Infrastruktur können neue Angebote etabliert sowie bestehende bedarfsgerecht weiterentwickelt und vernetzt werden.

Inhalt des Fragebogens sind die aktuelle Lebenssituation der Umfragenteilnehmer sowie die Handlungsfelder: Vereinbarkeit Familie und Beruf, Mobilität / Bildungsangebote / Informations-, Beratungs- und Unterstützungsangebote / Wohnumfeld und Lebensqualität / Möglichkeiten für generationenübergreifenden Dialog.

Der Fragebogen wird ab der KW 28 im Foyer der Stadtverwaltung sowie in öffentlichen und sozialen Einrichtungen der Stadt ausgelegt. Den ausgefüllten Fragebogen können alle Interessierte anonym in den Briefkasten der Stadtverwaltung einstecken. Zudem gibt es die Möglichkeit auf die Onlineversion des Fragebogens zuzugreifen. Hier können die Bürgerinnen und Bürger auf anonymen Weg den Fragebogen direkt auf der Website ausfüllen.

Der Fragebogen erscheint ebenfalls in der Augustausgabe des Amtsblattes der Stadt Suhl.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Logo Familie eins99 - Zusammenleben in Thueringen

Stadtverwaltung Suhl
Sozialamt
Frau Lorenz
Friedrich-König-Straße 42
98527 Suhl
Tel.: 03681 - 742890

Hier finden Sie die Onlineversion des Fragebogens: https://www.soscisurvey.de/lszstadtsuhl

 

( Weitere Informationen: http://www.eins99.de )

 

Logo des Freistaat-Thüringen Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

 
© 2010 Stadt Suhl