A+ | A- | Reset

Wo bin ich?  
Startseite arrow Jugend, Bildung und Soziales arrow Soziales arrow LSZ / Familie eins99
Landesprogramm "Familie eins99"/ "Solidarisches Zusammenleben der Generationen" (LSZ) Drucken

Logo Wir sind alle die Familie eins99

Die voranschreitende demografische Entwicklung und damit einhergehende gesellschaftliche Wandlungsprozesse stellen die Akteure auf Kommunal-, Landes- sowie Bundesebene vor neue Aufgaben und Herausforderungen, die ohne tragfähige Konzepte nicht bewältigt werden können.

Mit dem Landesprogramm "Solidarisches Zusammenleben der Generationen" (LSZ)  bzw. "Familie eins99" stärkt der Freistaat Thüringen seit dem 01. Januar 2019 die städtische Eigenverantwortung und den Steuerungsspielraum, um für Familien eine bedarfsgerechte und nachhaltige Sozial- und Bildungsinfrastruktur unter Berücksichtigung regionaler Gegebenheiten entwickeln zu können. Die Gestaltung einer familiengerechten Infrastruktur erfolgt dabei in enger Zusammenarbeit von Politik, sozialen Akteuren, Verwaltung und den Bürger*innen der Stadt Suhl.

Das Landesprogramm definiert verschiedene Handlungsfelder:

  1. Steuerung, Vernetzung, Nachhaltigkeit und Planung
  2. Vereinbarkeit Familie und Beruf, Mobilität

  3. Bildung im familiären Umfeld

  4. Beratung, Unterstützung und Information

  5. Wohnumfeld und Lebensqualität

  6. Dialog der Generationen

Die Erstellung eines fachspezifischen integrierten Sozialplans bildete den ersten Meilenstein in der Verankerung einer langfristigen, nachhaltigen und modernen städtischen Sozialplanung. Dieser wurde in  der Sitzung des Stadtrates am 27.11.2019 beschlossen  (Beschluss des Stadtrates der Stadt Suhl Nr. 087/07/2019).  Parallel beantragte die Stadt Suhl die höchstmögliche Landesförderung beim Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (TMASGFF) und hat zum 01. Januar 2020 die Förderstufe 3 erreicht.

Die familienpolitische Zielsetzung und Maßnahmenplanung fundiert u.a. den Ergebnissen der im Sommer 2019 durchgeführten Familienbefragung „Gestalten Sie mit“ - Die „FAMILIENFREUNDLICHE“ Stadt Suhl“. 

pdf Integrierte Sozialplanung der Stadt Suhl 2020 (4.46 Mb)

 

Antragstellung für das Jahr 2021 

Zur fortwährenden Sicherung und Entwicklung einer bedarfsgerechten Infrastruktur für Familien fördert die Stadt Suhl Projekte, Maßnahmen und Einrichtungen im Rahmen der Handlungsfelder des Landesprogramms. Antragsberechtigt sind gemeinnützige und kirchliche Träger sowie Verbände der Wohlfahrtspflege. Zuwendungsfähige Ausgaben bilden Personal-, Sach- und Honorarkosten. Ausgeschossen ist die Förderung individueller Leistungsansprüche von Bürgern sowie von Maßnahmen, Angeboten und Einrichtungen, die nach anderen rechtlichen Regelungen und Förderprogrammen des Freistaats Thüringen förderfähig sind. Alle notwendigen Informationen dazu finden Sie in der Richtlinie zum Landesprogramm (Richtlinie LSZ vom 01. Januar 2019).

Die Antragsfrist für das Jahr 2021 endet am 31.07.2020.  

Bitte senden Sie den ausgefüllten und rechtsverbindlich unterschriebenen Antrag fristgerecht an die unten angegebene Adresse. 

pdf Richtlinie zum Landesprogramm (vom 01.01.2019) 

Antrag auf Gewährung einer Zuwendung (xlsm-Datei)

Eine Beratung zum Landesprogramm, Ihrem Projektvorhaben oder zur Antragsstellung sind möglich.

Wenden Sie sich dazu bitte an: Logo Familie eins99 - Zusammenleben in Thueringen

Stadtverwaltung Suhl
Sozialamt
Frau Lorenz
Friedrich-König-Straße 42
98527 Suhl
Tel.: 03681 - 742890

 

( Weitere Informationen: http://www.eins99.de )

 

Logo des Freistaat-Thüringen Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

 
© 2010 Stadt Suhl