Allgemeinverfügung der kreisfreien Stadt Suhl vom 25.03.2022

Der Oberbürgermeister der kreisfreien Stadt Suhl ordnet als untere Gesundheitsbehörde §§ 28 Abs. 1, 28 a Abs. 7 und Abs. 8 S. 1 i. V. mit Abs. 3 und Abs. 6 des Gesetzes zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz – IfSG)

in der derzeit gültigen Fassung folgende Allgemeinverfügung für da Gebiet der kreisfreien Stadt Suhl an:

Die Allgemeinverfügung vom 30.11.2021 wird aufgehoben.

Begründung:

Aufgrund der Änderung des Infektionsschutzgesetzes, wonach weitreichende Schutzmaßnahmen nur noch auf Hotspot-Regionen zu beschränken sind, und aufgrund der aktuellen Infektionslage, werden die mittels Allgemeinverfügung vom 30.11.2021 zusätzlich ergriffenen Maßnahmen wieder aufgehoben. Weitere Basisschutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von Covid-19 hat das TMASGFF in der Thüringer Verordnung zur Regelung infektionsschutzrechtlicher Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2 vom 18.03.2022 geregelt.

Suhl, den 25.03.2022

André Knapp

Oberbürgermeister