Bescheinigung für Genesene

• Bescheinigung für Genesene nach § 2 Abs. 2 Nummer 13 der aktuellen Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung
o Die Bescheinigungen entsprechend § 2 Abs. 2 Nr. 13 werden mit den entsprechenden Quarantänebescheiden verschickt.
o Personen, die in der Vergangenheit positiv getestet wurden, können telefonisch ein entsprechende Bescheinigung beantragen. Entsprechende Listen der beantragten Bescheinigungen sollen dem Sekretariat des Gesundheitsamts zur Verfügung gestellt werden. Die Bescheinigungen werden dann nach Personalkapazitäten ausgestellt und verschickt.
o Personen, die vor November 2020 erkrankt waren, bekommen keine Bescheinigung, da das Zeitintervall von 6 Monaten abgelaufen ist.
o Bescheinigungen werden nur ausgestellt, wenn der Bürger Einwohner der Stadt Suhl ist und im Amt ein positives PCR Ergebnis vorliegt. Andere Tests (POC, Schnelltest, Selbsttest, Antikörperbestimmungen) sind nicht Grundlage der auszustellenden Bescheinigung und können daher nicht durch das Gesundheitsamt bestätigt werden

• Bescheinigungen für Geimpfte
o Das Ausstellen von Impfdokumenten ist nach § 22 IfSG Pflichtaufgabe der zur Impfung berechtigten Person (§ 22 (1)Die zur Durchführung von Schutzimpfungen berechtigte Person hat jede Schutzimpfung unverzüglich in einem Impfausweis oder, falls der Impfausweis nicht vorgelegt wird, in einer Impfbescheinigung zu dokumentieren (Impfdokumentation).)
o Das Gesundheitsamt der Stadt Suhl ist keine zur Impfung berechtigte Person und kann daher auch keine Impfbescheinigungen ausstellen.
o Impfungen sind dem Gesundheitsamt gegenüber nicht meldepflichtig. Daher können durch das Gesundheitsamt auch keine Ersatzdokumente ausgestellt werden, falls der Impfausweis oder die Impfbescheinigung verloren gegangen sein sollte. Hier ist auf den impfenden Arzt im Impfzentrum oder den Hausarzt zu verweisen.


• Meldepflicht von positiven Selbsttests/PVC Abstrich auf Grund eines positiven Selbsttest
o Die Coronavirus-Testverordnung des Bundes wurde am 03.05.2021 geändert. Im § 4b (Bestätigende Diagnostik- und variantenspezifische PCR Testung) wurde auch die Berechtigung zu einem PCR Test für positive Selbsttest aufgenommen. Personen mit positiven Selbsttest werden somit als Verdachtsfälle gesehen. Die PCR Tests sind damit Leistungen, die über die Krankenkasse abgerechnet werden können. Die Tests sind entweder durch den Hausarzt oder durch die Abstrichstelle der KV Thüringen (Backstraße) durchzuführen. Die Bürgerabstrichstelle ist für Personen mit positiven Selbsttest nicht zuständig, da dort die entsprechenden PCR Tests nicht angeboten werden.


• Abstriche in Bürgerabstrichstelle
o Die Bürgerabstrichstelle der Stadt Suhl ist nur für symptomlose Personen vorgesehen, die nicht auf Grund von positiven Selbsttest, Quarantäneauflagen durch das Gesundheitsamt oder durch Auflagen bei der Einreise nach Deutschland einen Test machen wollen. Die Kontrolle des Zugangs wird dringend empfohlen, um einerseits einem Missbrauch der Abstrichstelle und andererseits eine Durchmischung von symptomlosen Personen und unter Quarantäne stehenden Personen und damit auch die Verbreitung der Corona Infektionen zu unterbinden.