Information zur Biotonne
Aktuell sind ca. 3.100 Rückmeldungen mit Nachweisen für eine fachgerechte Verwertung der in den jeweiligen Haushalten angefallenen Bioabfälle als Befreiungstatbestand für den sogenannten Anschlusszwang an die Bioabfallerfassung eingegangen.
Diese werden derzeit noch in das Softwaresystem für die Gebührenveranlagung eingepflegt. Die Arbeiten werden noch bis voraussichtlich zum 15. Januar andauern. Des Weiteren werden auch die Wünsche für eine nachbarschaftlich gemeinschaftliche Nutzung von Biotonnen eingearbeitet.

Erst nach Abschluss dieser Arbeiten wird allen verbleibenden Grundstücken softwareseitig eine Biotonne zugeordnet, so dass voraussichtlich ab dem 25. Januar die Aufstellung der Biotonnen erfolgen wird.

Mit der Biotonne erhalten die Haushalte auch die Information mit dem Starttermin für die regelmäßige Aufnahme der im Abfallkalender bekanntgegebenen Biotouren.
Als erstes wird der Ortsteil Vesser an die bereits in den Ortsteilen Gehlberg und Schmiedefeld bestehende Biotour angebunden. Danach folgen die anderen Ortsteile und Wohngebiete beginnend in Wichtshausen stadteinwärts, so dass voraussichtlich Ende März der Ortsteil Goldlauter/Heidersbach den Abschluss der Erstausstattung mit Biotonnen bilden wird.
Für in diesem Zuge mit Biotonnen ausgestattete Grundstücke erfolgt die Gebührenberechnung im Jahr 2021 anteilig. Ausschlaggebend ist das Aufstellungsdatum der Biotonne. Erfolgt beispielsweise die Aufstellung der Biotonne bis zum 15. Februar, wird anteilig für elf Monate die Leistungsgebühr Bioabfall berechnet, liegt dieses Datum zwischen dem 16. und 28. Februar ist der März der erste Monat, für den anteilig diese Gebühr erhoben wird.

Die Leistungsgebühr Bioabfall beträgt 13,92 € je Person und Jahr, also anteilig für später angeschlossene Grundstücke 1,16 € je Person und Monat.