A+ | A- | Reset




Informationen rund um COVID -19 / Corona-Virus
csm_coronavirus-covid19_banner_schmal_ad3a0851a9

Für Fragen und Antworten rund um COVID-19 steht Ihnen nun auch unsere Telefonhotline entsprechend der Öffnungszeiten des Rathauses zur Verfügung. Sie erreichen die Mitarbeiter unter

Tel. 03681 74 40 40

Weitere Informationen rund um das Thema COVID-19 finden Sie hier:

>>Gesamtübersicht<<
>>Unternehmen und Mitarbeiter<<
>>Öffentliche Veranstaltungen<<
>>Öffentliche Bekanntmachungen<<
>>Häufige Fragen<<
>>Tipps und Hinweise<<
>>Allgemeine Informationen<<

Hygiene- und Arbeitsschutzmaßnahmen

Wenn sich wieder mehr Personen im öffentlichen Raum bewegen, steigt das Infektionsrisiko – und damit das Risiko steigender Infektionszahlen und Überlastung des Gesundheitswesens. Daher sind flächendeckende Arbeitsschutzmaßnahmen und Hygienevorschriften einzuhalten.

Informationen zu:
  • SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales
  • Allgemeine und tätigkeitsspezifische Verhaltensregeln und Schutzmaßnahmen
  • Branchenregelungen für Thüringen
  • Merkblätter und FAQs
finden Sie auf der >>Website des Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie<<

In Thüringen tritt am 13. Mai die Thüringer Verordnung zur Freigabe bislang beschränkter Bereiche und zur Fortentwicklung der erforderlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 (ThürSARS-CoV-2-MaßnFortentwVO) in Kraft. Diese löst die Dritte Thüringer SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vom 18. April ab.

Zum Verordnungstext

Die nach §5 ThürSARS-CoV-2-MaßnFortentwVO vom 12. Mai 2020 erforderlichen Infektionsschutzkonzepte sind durch die verantwortliche Person oder einer von ihr Beauftragten zu erstellen, vorzuhalten und auf Verlangen der zuständigen Behörde vorzulegen. Die Infektionsschutzkonzepte brauchen NICHT zur Genehmigung oder Prüfung bei den Behörden vorab eingerecht zu werden!



Denkmalpreis der Stadt Suhl 2019 Drucken
Denkmalpreis 2019Für die vorbildlichen Leistungen zur Erhaltung des Kulturdenkmals Fuhrmannsgasthof „Roter Ochse" in Suhl hat Oberbürgermeister André Knapp zusammen mit Amtsleiterin Frau Laade und Stadtkonservator Herr Jahn am 4. September 2019 den Denkmalpreis 2019 an Familie Beuger verliehen.
 

Familie Beuger entdeckten 2009 das leerstehende Fachwerkhaus und verliebten sich in das romantische Objekt. Es ist nach Untersuchungen im Jahr 1702 am Aufstieg zur Suhler Leube auf dem Fernweg von Franken nach Thüringen als Fuhrmannsgasthof gebaut worden. Der Fachwerkbau wurde noch in den reichen Schmuckformen der Blütezeit der hennebergisch-fränkischen Fachwerkbaukunst aufgerichtet. Der letzte Vorbesitzer hatte das Schmuckfachwerk schon freigelegt und mit der Sanierung begonnen, so war die mögliche Pracht schon zu erkennen. Er hatte aber aus persönlichen Gründen die Sanierung eingestellt und das Haus drohte zu verfallen. Obwohl es außerdem noch Grundstücksprobleme gab, erwarb Familie Beuger zum damaligen Zeitpunkt das Objekt. Als Erstes sorgten sie für die notwendigen Sicherungsmaßnahmen an dem offenstehenden Haus.

Denkmalpreis 2019Noch ohne klare Zielvorstellungen suchten sie den Kontakt zur Denkmalschutzbehörde und es wurde eine sinnvolle Herangehensweise für die Sanierung besprochen. Im intensiven Austausch mit der Denkmalfachbehörde wurden die anstehenden Bauabschnitte vorbereitet und nach der jeweils besten Lösung gesucht. Ihrem hohen persönlichen Anspruch entsprechend suchten sie ebenso nach ökologisch geeigneten Materialien. Dabei zeigen die Ergebnisse, dass diese sich auch mit den denkmalverträglichen decken.

2010 hatten sie die notwendigen Untersuchungen und Planungen erstellt, auf deren Grundlage die denkmalschutzrechtliche Genehmigung erfolgen konnte. Dann begann die Rettung des Denkmals mit der Sanierung des Dachstuhls und der Dacheindeckung mit den hier typischen fränkischen Ziegeln und gemörtelten First- und Gratziegeln. Die offene Einstellung der Eigentümer zum Denkmalschutz führte dazu, dass sie ihre begonnenen Sanierungsarbeiten den interessierten Bürgern bereits zum Denkmaltag 2010 präsentieren konnten.

Im nächsten Bauabschnitt ging es um die Fachwerksanierung, wozu es auch wieder diverse Abstimmungen für eine gute Zimmermannsarbeit gab. Dieses exzellente Ergebnis und der Baufortschritt konnten 2012 den Gästen zum Denkmaltagthema „Holz" gezeigt werden. So konnte man die vielen schmucken Details am Fachwerk entdecken und den wieder freigestellten Laubengang bewundern.

Denkmalpreis 2019Mit dieser beispielhaften Art der Zusammenarbeit wurden nun eine fachlich geeignete Firma und die beste Lösung für die stilgerechten Kreuzstockfenster gefunden. Auch für den abschließenden Fassadenanstrich fanden die Bauherren ein denkmalpflegerisch und ökologisch geeignetes Leinölprodukt. Passend zum Thema „Farbe" gaben sie diese Erkenntnisse den vielen Gästen zum Denkmaltag 2014 weiter. Am Anfang wegen ihres Sanierungsvorhabens belächelt, ernteten sie nun sehr viel Anerkennung für die Ergebnisse.

Ihrem hohen Anspruch wurden sie insbesondere beim Innenausbau gerecht. Sie besuchten Lehmbauseminare und setzten Lehm an Decken und Wänden als Dämmung und Putz entsprechend ein. Da sie inzwischen klare Vorstellungen zur Wohnnutzung hatten, wurde noch eine denkmalverträgliche Lösung für den Dachausbau entwickelt. Inzwischen hatte sich auch ihr Sohn John Beuger mit seiner Lebensgefährtin Anika Brückner entschlossen in Suhl zu leben und wurden Miteigentürmer am Roten Ochsen. Im Obergeschoss und Dachgeschoss haben sie sich im historischen Ambiente eine moderne und gesunde Wohnung für ihre junge Familie geschaffen.

Die Wohnung im Erdgeschoss wurde mit einer hervorragenden Fußbodengestaltung zum Abschluss gebracht. Entsprechend den historischen Funden im Haus wurden kleinteilige, handgemachte Tonplatten verlegt. 2018 erfolgte noch die Sanierung des Anbaues und die Schaffung einer Terrasse.

Der Einsatz von Angelika und Ingo Beuger für die Erhaltung dieses Kulturdenkmals besitzt überregionale Bedeutung, weil es ein gelungenes Beispiel für die nachhaltige Erhaltung von gebauter Kultur und Umwelt darstellt. Außerdem haben sie mit ihrem Einsatz an den Denkmaltagen zum positiven Image des Denkmalschutzes beigetragen. Zum besonderen Ausdruck von Dank und Anerkennung wird dem Ehepaar Beuger der Denkmalpreis der Stadt Suhl 2019 verliehen.


 
< zurück   weiter >
Coronavirus Informationsportal der Thür. Landesregierung
Link zum Coronavirus-Informationsportal der Landesregierung

 (ab 4. Mai 2020)
 Öffnungszeiten 

blinkender roter Kreis Eine telefonische Terminvereinbarung ist weiterhin erforderlich!


MO 8.00 - 13.00 Uhr
DI 8.00 - 17.00 Uhr
MI Schließtag
DO 8.00 - 18.00 Uhr
FR 8.00 - 13.00 Uhr
1. Samstag im Monat:
9.00-12.00 Uhr (nur Bürgeramt)

Hier finden Sie die Telefonnummern der Ämter der Stadt Suhl.

Mund-Nasen-Masken
Image

Pressekonferenzen zu COVID-19

Kauf in Suhl
Image

Alle Infos zum Coronavirus auf unserer Seite in Übersicht
Link zur Übersicht

Kinderschutz in Suhl
kinderschutz-in-suhl

Suhler Amtsblatt
Link zum Beitrag Suhler Amtsblatt

WEBCAMBILDER
wc-kli.jpg

Wetter aktuell
 

buergerhandbuch_cover.jpg

VfB 91 Suhl - Volleyball 1. Bundesliga

 stadt-suhl-auf-facebook.jpg
Link zu Stadt Suhl auf Instagram

Logo der Städtebauförderung von Bund, Ländern und Gemeinden

© 2010 Stadt Suhl