A+ | A- | Reset

Wo bin ich?  
Startseite arrow Leben in Suhl arrow COVID-19 arrow FAQ - Häufig gestellte Fragen
FAQ - Häufig gestellte Fragen
Ein Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen Drucken
"Die Bundesregierung tritt entschlossen und mit aller Kraft den wirtschaftlichen Auswirkungen des Corona-Virus entgegen. Der Bundesminister der Finanzen, Olaf Scholz (SPD), und der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier (CDU), haben sich auf ein weitreichendes Maßnahmenbündel verständigt, das Arbeitsplätze schützen und Unternehmen unterstützen wird. Die Regierung errichtet einen Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen. Das Ziel ist es, Firmen und Betriebe mit ausreichend Liquidität auszustatten, damit sie gut durch die Krise kommen.
Die zentrale Botschaft der Bundesregierung: Es ist genug Geld vorhanden, um die Krise zu bekämpfen und wir werden diese Mittel jetzt einsetzen. Wir werden alle notwendigen Maßnahmen ergreifen. Darauf kann sich jede und jeder verlassen.".
Das gesamte Dokument finden Sie hier: Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen (PDF)
 
Welche Länder/Regionen sind von Erkrankungen mit dem neuartigen Coronavirus betroffen? Drucken
Aktuelle Fallzahlen, betroffene Länder und Informationen zu Risikogebieten finden Sie auf den Seiten des Robert Koch-Instituts unter www.rki.de/covid-19-risikogebiete und www.rki.de/covid-19-fallzahlen. In Deutschland sind bislang nur wenige bestätigte Fälle aufgetreten.
 
Was ist das Ziel der jetzigen Maßnahmen? Drucken

Es geht in erster Linie darum, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen und einzudämmen, um das Gesundheitssystem bei steigenden Fallzahlen nicht zu überfordern und die Schwächsten zu schützen.

Ganz aktuell: notwendige Einschränkungen des Öffentlichen Lebens zum Erreichen dieses Ziels

Was habe ich als Veranstalter einer (Groß-)Veranstaltung zu beachten?

Einschränkungen laut Stabsbeschluss?

Mein Arbeitgeber verlangt einen Test von mir, sonst darf ich nicht mehr arbeiten?

Wenn der Arbeitsgeber einen Abstrich von Ihnen verlangt, so ist es in seiner Verantwortung dafür zu sorgen, dass dieser durgeführt wird. Dies ist im Arbeitsschutzgesetzt und in den betriebseigenen Pandemieplänen festgelegt. Jeder Betreib sollte diesen seit 2005 erstellt haben. Helfen dabei kann unter anderem der Betriebsmediziner. Jeder Betrieb mit mindestens einem Angestellten muss nach Arbeitsschutzgesetz einen Betriebsmediziner beschäftigen. Ein einmaliger Abstrich hat keine Auswirkung darauf, ob sich nicht in Zukunft eine Erkrankung entwickeln wird. Ein einmaliger Abstrich zu Beginn der Quarantänezeit hätte auch keinen Einfluss auf die Dauer der Quarantäne.

Die niedergelassenen Kollegen und die Krankenhäuser sind vertraglich dazu verpflichtet erkrankten Personen zu helfen. Das Gesundheitsamt hat unter anderem die Aufgabe, die Gesundheit der Menschen zu fördern und zu schützen, darauf hinzuwirken, dass übertragbare Krankheiten verhütet und bekämpft werden.

Arbeitnehmer kommen aus dem Ausland zurück, dürfen sie arbeiten?

Ob und wie Arbeitnehmer, die aus einem Risikogebiet zurückkommen arbeiten dürfen, muss im Betreib selber geregelt werden. Generell besteht zwar die Gefahr, dass sich der Arbeitnehmer angesteckt haben könnte. Liegt aber kein unmittelbarer Kontakt (> 15 Minuten Face-to-Face) mit einem nachgewiesenen Covid-Erkrankten vor, sind keine Quarantänemaßnahmen vom Amts wegen anzuordnen. Es liegt in der Absprache zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber über alternative Beschäftigungsmöglichkeiten (Heimarbeit) oder Überstundenabbau /Urlaub zu sprechen. Will ein Arbeitgeber einen Arbeitnehmer nicht an seinem Arbeitsplatz sehen ohne dass eine behördliche Quarantäne angeordnet wurde, so muss er trotzdem den Lohn weiterzahlen.

 
Was kann ich selber tun? Drucken

Mich konsequent richtig verhalten

Es ist bekannt, dass die Verbreitung des Virus vor allem durch Tröpfcheninfektion erfolgt. In der täglichen Lebensführung, in der Schule, im Beruf oder in der Freizeit, sollte jetzt jeder ein besonderes Augenmerk auf die persönlichen Schutz- und Hygienemaßnahmen legen. Das reicht vom gründlichen Händewaschen für 20 bis 30 Sekunden mit Seife bis zum Verzicht auf enge persönliche Kontakte.

Ohne Panik herausfinden, ob ich mich angesteckt habe

Die klinischen Symptome einer Infektion mit SARS-CoV-2 umfassen nach derzeitigem Stand Fieber, Husten, Atembeschwerden und Kurzatmigkeit und damit ähnlich allgemeinen Erkältungssymptomen.  Schwerere Erkrankungsverläufe und Todesfälle scheinen nach derzeitigem Erkenntnisstand vor allem bei älteren Patienten mit Vorerkrankungen vorzukommen. In den allermeisten Fällen verläuft die Erkrankung milde.

BZGA Hinweise

Falls eine häusliche Quarantäne angeordnet wurde:

Häusliche Quarantäne durch das Gesundheitsamt angeordnet. Diese ist auch dann einzuhalten, wenn sie nur mündlich ausgesprochen wurde. Der Bescheid mit allen Maßnahmen wird zeitnah nachgereicht. Eine durch das Gesundheitsamt ausgesprochene Quarantäne kann auch nur durch das Gesundheitsamt aufgehoben werden. Die Quarantäne wird nur ausgesprochen, wenn  nachweislich > 15 Minuten Kontakt mit einem mit Covid Infizierten bestand. Bei der Ermittlung wird auf Verhaltensweisen hingewiesen. Es wird auch darauf hingewiesen, welche rechtlichen Konsequenzen entstehen, wenn man der Quarantäne nicht nachkommt.

Darf ich meine Angehörigen oder Bekannten jetzt in einer Senioren-/Pflegeeinrichtung besuchen?

Oberstes Ziel ist es, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Wägen Sie ab, ob der Besuch Ihnen oder Ihren Angehörigen so wichtig ist, dass Sie nicht darauf verzichten wollen oder können. Besprechen Sie mit der Einrichtung, ob ein generelles Besuchsverbot ausgesprochen wurde. Mit dieser Vorsichtsmaßnahme schützen Sie sich und ihre Liebsten am besten. Auch die Einrichtungen treffen Vorsorgemaßnahmen zum Schutz von Personal und Bewohnern.

 
Ablauf der medizinischen Maßnahmen Drucken

Die Vorgehensweise nach Infektionsschutzgesetz und den Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes

Es gibt ein Entscheidungsschema des RKI für Ärzte zur Diagnostik von Covid und den weiteren medizinischen Maßnahmen. Diese ist den Ärzten in der Niederlassung, im Notfalldienst und in den Krankenhäusern bekannt.

Diagnosefindung: für wen ist ein „Abstrich" sinnvoll?
Welche Personen werden getestet?

Getestet werden nur „Begründete Verdachtsfälle" 1, d.h. Personen, die engen Kontakt (15 Minuten Dauer, Abstand weniger als 2 Meter) zu einem bekannt positiven Fall hatten und gleichzeitig Krankheitszeichen aufweisen. Inwieweit dies zutrifft wird in jedem Einzelfall entschieden. Die betreffenden Personen werden dann zu einem Termin bestellt, an dem der Abstrich vorgenommen wird. Testungen außerhalb von Terminen können aus Kapazitätsgründen nicht durchgeführt werden. Das Ergebnis kann nach 2-3 Tagen, je nach Auslastung des Labors, erwartet werden.

Von der Stadt Suhl wurde in Kooperation mit der KV Thüringen entsprechende Räumlichkeiten eingerichtet. Die Terminvergabe erfolgt über die 116 117.

Warum bekommt nicht einfach jeder einen Abstrich, um für alle Beteiligten Sicherheit zu schaffen?

Ein einmaliger Abstrich hat keine Auswirkung darauf, ob sich nicht in Zukunft eine Erkrankung entwickeln wird. Ein einmaliger Abstrich zu Beginn der Quarantänezeit hätte auch keinen Einfluss auf die Dauer der Quarantäne. Um die Gesundheitseinrichtungen nicht mit unnötigen Abstrichen zu überlasten, werden die Abstriche entsprechend der RKI Richtlinien

Ich bin mit jemandem in Kontakt gewesen, der wiederum Kontakt zu einem bestätigten Coronavirus-Fall hatte.

Kontaktpersonen zu einem Covid Infizierte sind ansteckungsverdächtigt und werden unter Quarantäne gestellt. Hat man mit diesen Kontaktpersonen Kontakt, so ist eine Ansteckung unwahrscheinlich, da sich der Erreger noch nicht soweit in dem Organismus der Kontaktperson vermehrt hat, dass die Kontaktperson ansteckend war. Deshalb sind keine weiteren Maßnahmen bei Kontaktpersonen von Kontaktpersonen notwendig.  Natürlich sollten keine weiteren Kontakte mehr stattfinden. Eine Einschränkung der sozialen Kontakte und ein Achten auf Krankheitssymptome für die nächsten 14 Tage ist sinnvoll. Falls Krankheitssymptome auftreten sollten, sollte man sich telefonisch an seine Arzt wenden.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Eine spezifische Therapie existiert nicht. Die Therapie erfolgt abhängig von der Schwere der Erkrankung symptomatisch. Im Regelfall wie bei Erkältungskrankheiten auch. Erster Ansprechpartner ist Ihr Hausarzt.

 
Verlauf der Pandemie Drucken

Wie viele Menschen wurden in in Thüringen, in Deutschland und der Welt bereits positiv getestet?

Tagesaktuelle Daten finden Sie unter:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Fallzahlen.html
 
© 2010 Stadt Suhl